Ausland

Kulturstaatsministerin Grütters fördert Spielfilmvorhaben mit 4,24 Mio. Euro

2019-04-01 12:25:02
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Deutsche Bundesregierung

Am 21. und 22. März 2019 fand die Sitzung der Jury für Spielfilm-förderung der Staatsministerin für Kultur und Medien statt, wie die Deutsche Bundesregierung mitteilt.

Aus insgesamt 26 eingereichten Anträgen auf Produktionsförderung wurden acht Filmvorhaben und aus 38 Anträgen auf Drehbuchförderung drei Stoffe durch die Jury zur kulturellen Filmförderung vorgeschlagen. Den Empfehlungen der unabhängigen Jury folgend, fördert Staatsministerin Monika Grütters die nachfolgend genannten programmfüllenden Spielfilmvorhaben mit insgesamt 4.240.000 Euro.

 : Richard könne sich seine britische Heimat nicht mehr leisten und lebt in Tanger. Mit seiner Hilfe schafft Malik es zu seinem Sehnsuchtsort Europa.

Dort solle ausgerechnet die konservative EU-Politikerin Matilda ihn verstecken. Matildas Assistentin Amina werde als ‚kulturelle Vermittlerin‘ eingeschaltet.

Doch Malik habe eigene Pläne.: Der Dichter und Filmemacher Thomas Brasch sei ein deutsch-deutsches Enfant terrible, dessen Leben eng mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts verknüpft ist. In der DDR konnte er nicht bleiben und im Westen fehlte ihm der Widerstand.

Brasch sei ein Musterbeispiel eines unangepassten Menschen, der mit seiner Gier nach Dasein, seiner Lebenskraft und Sinneslust zu gewaltig für die Konventionen der Zeit war und ist.: Die wahre Geschichte von Antoine Leiris, der beim Terroranschlag auf das Pariser „Bataclan“ seine geliebte Ehefrau Hélène verliert. In einem bewegenden Facebook-Post stellt er dem Hass der Attentäter die Liebe zu seinem knapp drei Jahre alten Sohn entgegen.

Und doch droht er in seiner Trauer den Halt zu verlieren. Das Drehbuch basiert auf Antoine Leiris\\\\\\\' gleichnamigem Bestseller.: Undine lebt in Berlin.

Sie arbeitet und sie liebt hier. Als ihre Liebe verraten werde will sie dem Fluch entfliehen.: Mux habe den Unfall überlebt! Nach all den Jahren, die er unter der Dauerberieselung des Klinikfernsehers im Lock-In-Syndrom verbracht hat, erwacht der Held.

Und mit ihm eine lang gereifte Utopie für eine gerechtere Gesellschaft. Mux muss die Welt vor dem Neoliberalismus retten und macht sich auf nach Frankreich, ins Mutterland aller Revolutionen.: Ein schwuler Israeli beschließt Vater zu werden und schickt sein Sperma um den Globus.

Zwei Frauen und ein Mann werden sich durch die sich anschließende Fragmentierung der Mutterschaft verändern. Berlin, Johannesburg, Mumbai - drei Kontinente, eine Geschichte..

Suche nach Stichworten:

Kulturstaatsministerin Grütters fördert Spielfilmvorhaben 424