Logo shnews.ch

Regional

Verwaltung im Kanton Schaffhausen: Schritt für Schritt zum Normalbetrieb

2020-04-28 19:40:51
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle:

Aufgrund der vom Bundesrat beschlossenen schrittweisen Lockerung der Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus hat der Regierungsrat heute entschieden, dass in der kantonalen Verwaltung und den Gerichten schrittweise zum Normalbetrieb übergegangen wird. Nach dem vom Bundesrat verordneten Lockdown am 16.

März 2020 wurde der persönliche Publikumsverkehr (Schalter) in der kantonalen Verwaltung (inkl, wie der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen schildert.

Justiz) auf ein Minimum reduziert. Behördengänge seien seither nur bei dringenden Anliegen und nach vorheriger Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail möglich.

Nach dem Zeitplan des Bundes sollen am 11. Mai 2020 grundsätzlich alle Geschäfte wieder offen sein.

Ab diesem Zeitpunkt sollen auch Verwaltung und Gerichte wieder alle Dienstleistungen anbieten. Es werde aber auch ab dem 11.

Mai 2020 noch Einschränkungen geben, z.B. hinsichtlich der zeitlichen Verfügbarkeit von Dienstleistungen und der Zugänglichkeit vor Ort.

Wie auf der gesamtschweizerischen Ebene geht es um eine Balance zwischen dem Interesse nach einer Rückkehr zur Normalität und gesundheitlichen Aspekten, insbesondere der Vermeidung eines Wiederanstiegs von Infizierungen. Die Vorgaben des Bundes, Abstands- und Verhaltensregeln sowie Hygienemassnahmen seien einzuhalten.

Weiterhin werde allerdings den Mitarbeitenden Telearbeit (Home-Office) ermöglicht, um die Zahl der Personen vor Ort und die Verkehrsströme einzuschränken. Mit dem Einverständnis des jeweiligen Departementes oder des Obergerichtes können die Dienststellen bereits ab dem 4.

Mai 2020 ihre Dienstleistungen wieder aufnehmen, wenn die nötigen Schutzvorkehrungen gewährleistet sind. Die Schulzahnklinik habe ihren Betrieb bereits am 27.

April 2020 wieder aufgenommen. Die "Corona-Hotline" des Kantons Schaffhausen sei weiterhin an den Werktagen von 8.00 - 18.00 Uhr in Betrieb.

Gerade auch im Zusammenhang mit dem ersten Lockerungsschritt des Bundesrates und der Wiedereröffnung gewisser Geschäfte und Betriebe ab dem 27. April 2020 sei davon auszugehen, dass sich Fragen zu den von diesen Geschäften einzuhaltenden Schutzkonzepten ergeben.

Bei Unklarheiten und ergänzenden Fragen zur Thematik dieser Schutzkonzepte steht die "Corona-Hotline" ebenfalls zur Verfügung.

Suche nach Stichworten: